Psychotherapie

… ist das älteste Naturheilverfahren der Menschheit. In allen Kulturen wussten die Menschen, dass es heilsam ist, wenn man sich verstanden fühlt, wenn jemand herzlich Anteil nimmt und zuhört. Heute ist die Psychotherapie ein anerkanntes, eigenständiges Heilverfahren für die Behandlung von psychischem, psychosozialem oder psychosomatisch bedingten Leidenszuständen.

Im Psychotherapiegesetz sind die Ziele so formuliert:

  • bestehende Symptome mildern oder beseitigen,
  • gestörte Verhaltensweisen und Einstellungen ändern
  • Entwicklung und Gesundung fördern.

Immer mehr Menschen spüren, dass das Leben mehr zu bieten hat, wenn wir eingefahrene Geleise verlassen und emotional neue Wege gehen. Psychotherapie schafft eine Atmosphäre der Wertschätzung, der Akzeptanz und des einfühlsamen Verstehens. Dadurch kann Heilung geschehen. Krankmachende Einstellungen, Blockaden und Verhaltensweisen, können sich ändern. Reifung, Entwicklung und Gesundheit werden gefördert. Der Mensch kommt wieder mit den eigenen Möglichkeiten in Kontakt und mit sich selbst in Einklang. Dann ist ein gutes Leben mit Wohlbefinden und Zufriedenheit möglich.

Mehr Informationen

Im Internet finden Sie detaillierte Informationen beim Bundesverband für Psychotherapie www.psychotherapie.at oder unter www.psyonline.at.

Supervision

In allen Bereichen des Erwerbslebens hat sich Supervision als wichtiges Werkzeug der Qualitätssicherung etabliert. In der Supervision haben Sie die Möglichkeit, in Ruhe  und in einem sicheren Rahmen Ihr berufliches Wirken zu reflektieren, anstehende Fragestellungen zu besprechen und Lösungen zu entwickeln. Auch persönliche Themen, die in Ihre berufliche Tätigkeit hineinspielen oder die in Ihrer Arbeit aktiviert werden, haben hier Platz.

Ich arbeite gerne sowohl mit Einzelpersonen als auch mit Teams. Die Supervision kann bei mir in der Praxis, mit Teams gerne auch in Ihrer Institution stattfinden.

Ich habe langjährige Erfahrung in den Bereichen öffentliche Verwaltung, Kinder- und Jugendhilfe, Suchtberatung und Suchttherapie sowie in der psychotherapeutischen Praxis mit ganz vielen Themenfeldern. Auch aus meiner mehrjährigen Tätigkeit in Leitungsfunktionen, in ehrenamtlichen Vereinsfunktionen sowie natürlich aus meiner inzwischen doch beachtlichen Lebenserfahrung kann ich Ihnen einen großen Erfahrungsschatz anbieten.

Methodisch arbeite ich mit den Werkzeugen der personenzentrierten und der systemischen Beratung und Supervision. Bei entsprechenden Fragestellungen schlage ich in Gruppen oder Teams gerne eine Systemaufstellung vor. Damit kommt man meistens sehr rasch und sehr klar zu Antworten und Lösungsbildern.

Sehr inspiriert hat mich meine letzte Fortbildung zum Thema „Positive Psychologie“. Besonders ist dabei der Fokus auf die Stärkung der Stärken und die damit erreichbaren Wirkungen. Diese Kenntnisse fließen sicher mit ein.

Bitte kontaktieren Sie mich für ein Gespräch zur Auftragsklärung oder für ein Angebot.

Coaching

Coaching verstehe ich als Form der Beratung bei persönlichen oder beruflichen Themen  und Fragestellungen.

Es geht dabei in der Regel darum, die Entwicklung der persönlichen, emotionalen und sozialen Kompetenzen zu fördern. Auch im beruflichen Handeln greifen wir auf Verhaltensmuster zurück, die wir im Laufe unserer Entwicklung gelernt haben. Diese „Programme” sind für die aktuelle Lebenssituation oft nicht mehr passend und können die Ursache von Konflikten und Entwicklungen sein, die zu Erschöpfung und Depression führen.

Methodisch gilt hier das zur Supervision Gesagte: Es gilt, eine für die konkrete Fragestellung passende Intervention aus dem personzentrierten und dem systemischen Methodenkoffer zu finden. Weiters fließen das Wissen und die Erfahrung aus der Positiven Psychologie mit ein. Die Basis ist dabei immer, dass Sie sich als Person ernstgenommen und verstanden fühlen. Dann ist Veränderung möglich.

Familien- und Symptomaufstellungen

Aufstellungsarbeit ist eine sehr wirkungsvolle Methode, mit der verborgene Ursachen für psychische Probleme bewusst gemacht und aufgelöst werden können. Deshalb biete ich regelmäßig Aufstellungsgruppen an. Dieses Werkzeug muss allerdings mit großem Verantwortungsbewusstsein sinn- und maßvoll eingesetzt werden.

In einer Aufstellung werden Spannungen, Konflikte, Verstrickungen und andere krankmachende Faktoren in einem System (z.B. Familie, Betrieb, Körper) sichtbar. Der Therapeut arbeitet damit auf das  Ziel hin, ein heilsames Lösungsbild zu finden.

Eine Aufstellung ist sinnvoll, wenn Sie zum Beispiel:

  • immer wieder dieselben Konflikte oder intensive Gefühle haben, die nicht nachvollziehbar sind,
  • unter körperlichen oder seelischen Beschwerden (Symptomen) leiden, und deren Botschaft kennen lernen und verstehen wollen,
  • mit der Kraft aus den Wurzeln Ihrer Familiengeschichte in gutem Kontakt sein wollen.

Ich empfehle eine Aufstellung gerne im Rahmen einer Psychotherapie. Sie kann eine Therapie nicht ersetzen, allerdings ein wichtiger Impuls sein. Wichtig ist mir, dass eine Aufstellung in einen therapeutischen Prozess eingebunden ist. Es braucht ein konkretes Anliegen, eine gute Vorbereitung und auch eine Nachbearbeitung.

Sie möchten ein konkretes Anliegen in der Aufstellungsgruppe bearbeiten?

  1. Vereinbaren Sie einen Termin für ein Vorbereitungsgespräch, bei dem wir gemeinsam abklären, ob sich Ihr Anliegen für eine Aufstellung eignet bzw. wie wir vorgehen wollen. Bitte melden Sie sich mit diesem Anmeldeformular an.
  2. Zur Aufstellung selbst bringen Sie bitte zwei Personen mit. Diese müssen bereit und in der Lage sein, sich als Repräsentanten für andere Aufstellungen zur Verfügung zu stellen. Ich vereinbare dann mit Ihnen einen Termin für ein Vorbereitungsgespräch, bei dem wir klären, ob sich Ihr Anliegen für eine Aufstellung eignet bzw. wie wir weiter vorgehen wollen.
  3. Zwei bis drei Wochen nach der Aufstellung analysieren wir gemeinsam, wie Sie die gewonnenen Erkenntnisse in Ihrem Leben nutzbringend einsetzen können.
  4. Die Teilnahme an der Aufstellungsgruppe (max. fünf Stunden) inklusive Vorbereitungsgespräch und Nachbesprechung (jeweils 50 Minuten) kostet 380 Euro.

Literatur zum Thema Aufstellungsarbeit:

Kutschera, Dr. Ilse und  Schäfer, Christine: Was ist nur los mit mir? Krankheitssymptome und Familienstellen

Ulsamer, Berthold: Ohne Wurzeln keine Flügel

Weiterführende Literatur bietet vor allem der Carl Auer Verlag an: www.carl-auer.de